No 13

Merian, Johann Rudolf

geboren 15.3.1797 Basel, gestorben 25.10.1871 Basel, ref., von Basel. Sohn des Rudolf, Kaufmanns, und der Elisabeth Socin. Bruder des Peter ( -> 17). ∞ 1828 Charlotte Bernoulli, Tochter des Niklaus, Heilmittelhändlers. Kaufmänn. Ausbildung in Basel und Marseille. Anschliessend Mathematikstudium in Paris und Göttingen, dort 1827 Promotion. 1829-41 Mathematiklehrer am Basler Pädagogium. 1829 ao. Prof. der Mathematik an der Univ. Basel, 1830-41 o. Prof., 1841 Ernennung zum Honorarprofessor. Während 35 Jahren Verwalter des Universitätsguts. Politisch engagierte sich M. erstmals 1820-21 als Mitglied des sog. Tugendbunds, eines polit. Clubs, der die Basler Obrigkeit massvoll zu kritisieren suchte. 1833-69 amtierte er als Basler Grossrat, u.a. als Mitglied des Baukollegiums, 1847-51 hatte er das Präsidium inne. Als Tagsatzungsgesandter 1847-48 setzte sich M. zusammen mit dem Basler Bürgermeister Felix Sarasin vergeblich als Vermittler zwischen den konservativen und den liberal-radikalen Ständen gegen einen drohenden Bürgerkrieg ein. Ebenfalls vergeblich bemühten sich die beiden um eine Zusage von General Guillaume-Henri Dufour, dass Basel sich an einem allfälligen Krieg gegen die konservativen Stände nicht beteiligen müsse. Diese Neutralitätsbestrebungen der Basler Delegation wirkten sich für lange Zeit negativ auf das Ansehen Basels in der Eidgenossenschaft aus. Als Ständerat des Kt. Basel-Stadt 1853-56 kämpfte M. u.a. erfolgreich gegen die Errichtung einer eidg. Universität.


Archive
– StABS, FamA
Quellen
– E. Bonjour, «Briefe von Johann Rudolf M. an Peter M. aus der Sonderbundszeit 1847/48», in BZGA, 1947, 173-202
Literatur
– E. His, Basler Staatsmänner des 19. Jh., 1930, 120 f.
– E. Bonjour, «Basels Vermittlung in den Sonderbundswirren», in AHVB 39, 1948, 25-70
– E. Gruner, Bundesversammlung 1, 456

Autorin/Autor: Thomas Schibler