No 1

Haggenmacher, Adolf

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 3.5.1845 Lauffohr (heute Gem. Brugg), gestorben 19.11.1875 Aussa (Äthiopien), von Winterthur. Sohn des Johann Jakob, Söldneroffiziers in holländ. Diensten, und der Marie Anna geb. Eichenberger. ∞ (im Sudan) Maria Contarini, Tochter eines venezian. Kapitäns und einer Sudanesin. Nach seiner Kindheit auf der Limmatinsel Limmatau und einer Handelslehre in Basel wanderte H. 1865 nach Ägypten aus. 1872 trat er in den Dienst Werner Munzingers, Gouverneurs des Vizekg. von Ägypten in Massaua (heute Mitsiwa, Eritrea). 1873 brachte H. als Kommissar Ägyptens Landesprodukte sowie 14 Angehörige versch. Volksstämme an die Wiener Weltausstellung und erhielt dafür das Ritterkreuz des Franz-Josef-Ordens. 1874 machte H. im Auftrag Munzingers eine Expedition ins Innere Somalias. Gemeinsam mit diesem versuchte er im Herbst 1875, das zu Abessinien gehörige Gebiet um Aussa für Ägypten zu erobern, was für die beiden Schweizer Anführer tödlich endete.


Literatur
– M. Baumann, «Der Afrikaforscher Adolf H. von der Limmatau bei Lauffohr», in Brugger Njbl. 91, 1981, 85-108

Autorin/Autor: Thomas Huonker