No 5

Klein, Wilhelm

geboren 7.10.1825 Basel,gestorben 12.5.1887 Basel, ref., aus Württemberg, ab 1830 von Basel. Sohn des Wilhelm, Lehrers, und der Katharina geb. von Salis. ∞ 1852 Elisabeth Schabelitz. Stud. in Basel und Berlin. 1848-61 Lehrer an der Knabenrealschule in Basel, 1861-75 Redaktor des "Schweiz. Volksfreunds". Von früher Jugend an Anhänger der Radikalen, 1844 Teilnahme am Freischarenzug. Führender freisinniger Politiker Basels: 1850-75 und 1881-87 Mitglied des Gr. Rats (1862 und 1865 Präs.), 1867-72 Mitglied des Kl. Rats und Präs. des Sanitätskollegiums. 1875-78 und 1881-87 Basler Regierungsrat. Zudem 1863-78 und 1881-87 Nationalrat, Juni-Okt. 1881 Ständerat. 1878-81 eidg. Fabrikinspektor. K. war massgeblich an der Ausarbeitung der Kantonsverfassung von 1875 und an der Revision der Bundesverfassung von 1874 beteiligt. Als Erziehungsdirektor bereitete er das wegweisende Basler Schulgesetz von 1880 vor, das so kontrovers war, dass K. 1878 abgewählt wurde. Für die Konservativen in Basel verkörperte er Zeit seines Lebens das polit. Feindbild.


Literatur
– E. His, Basler Staatsmänner des 19. Jh., 1930, 207-229
– Gruner, Bundesversammlung 1, 453 f.
– H. Isenschmid, Wilhelm K. 1825-1887, 1972

Autorin/Autor: Hermann Wichers