Areuse (Fluss)

Bedeutendster Wasserlauf im Kt. Neuenburg, in den Bez. Val-de-Travers und Boudry. 1107 Orose, 1280 Arosa, 1595 La Reuse. Die La Doux gen. Quelle der A. entspringt auf 799 m in der Klus von Saint-Sulpice (NE). Gespiesen wird sie aus dem Tal von La Brévine (Lac des Taillères) und dem östl. Teil der Senke von Les Verrières. Nach 31 km mündet die A. an der Gemeindegrenze zwischen Boudry und Cortaillod auf 431 m in den Neuenburgersee. Ihr Einzugsgebiet umfasst 405 km². Die A. versorgt 70% der Neuenburger Bevölkerung mit Trinkwasser, namentl. durch die Wasserfassungen von Champ du Moulin (1887, für die Stadt Neuenburg), Les Moyats (für La Chaux-de-Fonds) und Treymont (für Boudry). Zwischen Noiraigue und Boudry liegt im Naturschutzgebiet des Creux du Van die 1875 durch ein Wegnetz zugängl. gemachte A.-Schlucht (270 m Gefälle). Der Fluss ist seit dem MA für die Fischerei offen, wurde jedoch 1943 für die Schifffahrt geschlossen. 1867-69 und 1949-84 wurden grosse Korrektionen vorgenommen. Die Wasserkraft der A. wurde zu allen Zeiten auf versch. Weise genutzt: in Saint-Sulpice von Mühlen (1337 erstmals erw.), einer Papiermühle (1677), einer Ölpresse, einer Sägerei, einer Stampfe, einem Waschhaus, einer Färberei, einer Schmiede, einem Zementwerk (1879), einer Papierholzfabrik (1884) und Elektrizitätswerken, in Môtiers (NE) von Mühlen (1513), einem Sägewerk (1513) und einer Fischzucht (1891), in Couvet von Mühlen und einer Gerberei (1865), in Travers von einer Mühle (1563), einer Sägerei und einer Gerberei, in Noiraigue von Walzwerken (1858) und einer Zementfabrik (1861), zwischen Noiraigue und Boudry von sechs Elektrizitätswerken, in Champ du Moulin von einer Mühle, einer Nagelschmiede und einer Pulverfabrik (1722), in Boudry von einer Brauerei, einem Sägewerk, einer Bienenkorb-, einer Tuch- und Halbleinen- (1860) sowie einer Strohhutfabrik (1882). In Boudry und Cortaillod standen vom 18. Jh. an auch Zeugdruckereien an der A. und den kanalisierten Seitenarmen des Deltas.


Literatur
– E. Quartier-la-Tente, Le canton de Neuchâtel, Ser. 3, 1893-95; Ser. 2, 1906-12
– A. Dubois, Les gorges de l'A. et le Creux du Van, 1902
– A. Burger, Hydrogéologie du bassin de l'A., 1959
Les gorges de l'A., 1986
– W. Müller, «La stratification toponymique dans le canton de Neuchâtel», in Actes du XVIIIe Congrès international de linguistique et philologie romanes 4, 1989, 617-625

Autorin/Autor: Eric-André Klauser / AZ