No 1

Grandpierre, Louis

geboren 8.6.1806 Môtiers (NE), gestorben 8.11.1876 Neuenburg, ref., von Couvet. Sohn des Henri-Louis, Lebensmittelhändlers und Mitglieds des Gerichtshofs des Val-de-Travers. ∞ Julie-Wilhemine Coulin, Tochter des Grossweibels des Val-de-Travers. Bis 1830 Soldat im Regiment von Salis im Dienste Frankreichs. Nach seiner Rückkehr nach Môtiers wurde G. Lebensmittelhändler. Er nahm an den revolutionären Bewegungen von 1831 bis 1848 teil. 1848 Mitglied der Neuenburger Konstituante. Als radikaler Abgeordneter (1848-65) war G. 1848-52 erster Präs. des Gr. Rats. 1848-50 Präfekt des Val-de-Travers und 1850-53 von Neuenburg. 1853-59 Staatsrat (Militär), 1861-66 Nationalrat. Vizepräs. des Gerichts von La Chaux-de-Fonds, Präs. des Gerichts von Neuenburg, 1868-74 Präs. des Appellationshofs und Richter an diesem Hof bis zu seinem Tod. Seine 1877 veröffentlichten, antikonservativen "Mémoires politiques" wurden 1880 von Frédéric de Chambrier in "Les mensonges historiques sur Neuchâtel" angegriffen.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 901

Autorin/Autor: Eric-André Klauser / CN