05/06/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 2

Fabri, Christophe

geboren gegen 1509 Vienne (Dauphiné),gestorben 1588 Neuenburg. ∞ 1) Huguenette Baillot, 2) Marie Petitpierre. Studium in Montpellier. Arzt. Zu seinen geistl. Ämtern kam der auch Libertet genannte F. durch die Unterstützung von Guillaume Farel. Er war Reformator von Bôle, Boudry und Pontareuse (1530), predigte 1531 in Murten, wurde 1532 durch die Synode von Bern zum Pfarrer in Neuenburg ernannt, war 1532 erster evang. Pfarrer von Engollon und von Boudevilliers und 1532-36 erster Pfarrer von Boudry. 1536 Wanderpfarrer in Genf und 1536-46 in Thonon. 1546 als Pfarrer nach Neuenburg zurückberufen, wo er bis zu seiner Rückkehr nach Vienne 1562 blieb. F. wurde von den Anhängern der Gegenreformation inhaftiert; nach seiner Befreiung an der Seite von Pierre Viret Pfarrer in Lyon. Er kehrte nach dem Tod von Farel 1565 nach Boudry in die Neuenburger Kirche zurück. Dekan des Kapitels 1548, 1561, 1567 und 1579. 1554 Autor eines ref. Katechismus.


Archive
– AEN, Actes de la Classe
– Bibliotèque des pasteurs, Neuenburg

Autorin/Autor: Gottfried Hammann / CN