No 2

De Filippis, Antonio

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 17.3.1817 Lugano, gestorben 26.11.1885 Lugano, aus altem Luganeser Bürgergeschlecht. Sohn des Giuseppe, Kaufmanns. Ledig. D. besuchte die Schulen in Lugano. Nachdem er das Architekturdiplom an der Akad. von Brera in Mailand erworben hatte, wanderte er 1840 nach Russland aus. In St. Petersburg arbeitete er mit anderen Tessiner Architekten zusammen. Als er 1862 nach Lugano zurückkehrte, wurde er für die liberale Partei in den Stadtrat gewählt. In dieser Funktion förderte er wichtige öffentl. Arbeiten und projektierte mit Giuseppe Trezzini das Gerichtsgebäude und die kant. Strafanstalt (1866-89; abgerissen). Er war ausserdem Verfasser von Gedichten in Luganeser Dialekt.


Literatur
ESI, 1885, 379 f.
– G. Bianchi, Gli artisti ticinesi, 1900, 58
INSA 6, 334

Autorin/Autor: Simona Martinoli / RG