Rupe, Hans

geboren 9.10.1866 Basel, gestorben 12.1.1951 Basel, ref., aus Minden (Preussen), ab 1884 von Basel. Sohn des Johannes, Kaufmanns, und der Carolina Mathilde geb. Fischer. ∞ 1) 1907 Margaretha Hagenbach, Tochter des Eduard Hagenbach, 2) 1936 Margaretha Lutz. Chemiestud. in Basel, Strassburg und München, dort 1889 Promotion, 1895 Habilitation in Basel. 1894-99 Dozent an der städt. Chemieschule in Mülhausen, 1903-37 Prof. für organ. Chemie an der Univ. Basel, 1915 Rektor. R. forschte auf dem Gebiet der Farbenchemie, eine seiner Stärken war das organ.-präparative Arbeiten. 1918 publizierte er über einen neuen Hydrierungs-Katalysator mit Nickel als Kontaktsubstanz, das nach ihm benannte Rupe-Nickel. 1907-09 Präs. der Schweiz. Chemischen Gesellschaft, langjähriges Redaktionsmitglied der "Helvetica Chimica Acta".


Literatur
Helvetica Chimica Acta 35, 1952, 1-28, (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Hermann Wichers