24/10/2006 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 9

Gallati, Rudolf

geboren 16.4.1845 Glarus,gestorben 3.11.1904 Ouchy (Gem. Lausanne), ref., von Mollis, Netstal und Glarus. Sohn des Rudolf, Schuhmachers, später Anwalts. ∞ Martha Zweifel, Tochter des Esajas Zweifel. Rechtsstud. in Zürich, Heidelberg und Leipzig. Anwalt in Glarus, ab 1871 Staatsanwalt. 1872-86 Mitglied des Dreifachen Landrats, 1887-1904 Glarner Landrat (kant. Legislative). 1875-81 und 1899-1904 Gemeindepräs. von Glarus, 1887-1904 Nationalrat (beantragte die Schaffung eines Fonds für eine eidg. Unfall- und Krankenversicherung), 1896 Präs. Anfänglich gehörte G. zur demokrat. Opposition, war später liberal, auf Bundesebene ab 1893 radikal-demokratisch. 1898-1904 Mitglied des Zentralvorstandes der Freisinnig-Demokrat. Partei der Schweiz. Juni bis Nov. 1904 Bundesrichter. 1884 Mitbegründer und bis 1886 auch Präs. der Kantonalbank. 1902 Gründer der Möbelfabrik Horgen-Glarus. 1884 Oberst, als Oberstbrigadier Kommandant der Gotthard-Südfront. Im Zentralkomitee des Eidg. Offiziervereins. Radikal in der Auffassung des Verhältnisses zwischen Staat und Kirche. Liberal-konservativ in sozialen Fragen. Befürworter einer Zentralisation, v.a. im Militärwesen.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 350
Glarus und die Schweiz, 1991, 78

Autorin/Autor: Hans Laupper, Veronika Feller-Vest