24/10/2006 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 9

Gallati, Rudolf

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit einem Bild illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

geboren 16.4.1845 Glarus,gestorben 3.11.1904 Ouchy (Gem. Lausanne), ref., von Mollis, Netstal und Glarus. Sohn des Rudolf, Schuhmachers, später Anwalts. ∞ Martha Zweifel, Tochter des Esajas Zweifel. Rechtsstud. in Zürich, Heidelberg und Leipzig. Anwalt in Glarus, ab 1871 Staatsanwalt. 1872-86 Mitglied des Dreifachen Landrats, 1887-1904 Glarner Landrat (kant. Legislative). 1875-81 und 1899-1904 Gemeindepräs. von Glarus, 1887-1904 Nationalrat (beantragte die Schaffung eines Fonds für eine eidg. Unfall- und Krankenversicherung), 1896 Präs. Anfänglich gehörte G. zur demokrat. Opposition, war später liberal, auf Bundesebene ab 1893 radikal-demokratisch. 1898-1904 Mitglied des Zentralvorstandes der Freisinnig-Demokrat. Partei der Schweiz. Juni bis Nov. 1904 Bundesrichter. 1884 Mitbegründer und bis 1886 auch Präs. der Kantonalbank. 1902 Gründer der Möbelfabrik Horgen-Glarus. 1884 Oberst, als Oberstbrigadier Kommandant der Gotthard-Südfront. Im Zentralkomitee des Eidg. Offiziervereins. Radikal in der Auffassung des Verhältnisses zwischen Staat und Kirche. Liberal-konservativ in sozialen Fragen. Befürworter einer Zentralisation, v.a. im Militärwesen.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 350
Glarus und die Schweiz, 1991, 78

Autorin/Autor: Hans Laupper, Veronika Feller-Vest