No 3

Riggenbach, Christoph Johannes

geboren 8.10.1818 Basel,gestorben 5.9.1890 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johannes, Bankiers, und der Valeria Charlotte geb. Huber. Bruder des Friedrich ( -> 5). ∞ 1843 Margaretha Holzach, Tochter des Emanuel, Kaufmanns, Appellationsrats von Basel. Schulbesuch in Basel, 1838 Stud. der Medizin (abgebrochen), dann Theologiestud. in Basel, Berlin und in Bonn; Aufenthalt in Paris, 1842 Ordination. 1842-51 Pfarrer in Bennwil. Als zunächst freisinniger spekulativer hegelian. Theologe avancierte R. zu einem führenden Vertreter der positiven theol. Richtung. 1851-90 Prof. v.a. für das Neue Testament und für Dogmatik an der Univ. Basel, 1854 Rektor. Ab 1867 Herausgeber der Zeitschrift "Der Kirchenfreund" und 1871 Mitgründer des positiven Evang.-kirchl. Vereins. 1874-80 Präs. des Beuggener Komitees sowie 1878-90 der Basler Mission. 1879 Leitung der internat. Versammlung der Evang. Allianz. Als Hauptwerk R.s, der sich um das neue Basler Gesangbuch verdient machte, gelten die "Vorlesungen über das Leben des Herrn Jesu" (1858).


Literatur
– E. Vischer, Die Lehrstühle und der Unterricht an der theol. Fakultät Basels seit der Reformation, 1910
– T.K. Kuhn, Der junge Alois Emanuel Biedermann, 1997

Autorin/Autor: Thomas K. Kuhn