No 89

Meyer, Johann Jakob

geboren 30.12.1798 Zürich,gestorben 23.4.1826 Mesolonghi (Akarnien), ref., nach 1821 griech.-orthodox, von Schöfflisdorf. Sohn des Johannes, Arztes, und der Elisabeth Bruppacher. ∞ 1) 1817 Salomea Staub, von Hombrechtikon (1818 geschieden), 2) Alani Inglezou, Griechin aus Mesolonghi. Nach einer Apothekerausbildung begann M. das Stud. der Medizin in Freiburg i.Br., wo er wegen Schulden von der Universität ausgeschlossen wurde. 1821 liess er sich als Dr. Johann Jakob M. aus Zürich durch den Berner Hilfsverein für Griechenland vermitteln. Der Betrug fiel erst auf, als er bereits in Griechenland war. 1822 nahm er als Chirurg auf der "Aris" an der Seeschlacht von Patras teil. Ab 1824 gab er die "Ellinika Chronika" (Griech. Chronik) heraus. Der in der Schweiz verschuldete M. erhielt für seinen Einsatz im griech. Freiheitskampf in Mesolonghi im "Park der Helden" einen Ehrenstein.


Literatur
– E. Rothpletz, Der Schöfflisdorfer Philhellene Johann Jakob M., 1931
– K.G. Makrykostas, Biographia tou Ioannou-Iakobou Mager, 1990
Der Landbote, 26.8.2000

Autorin/Autor: Katja Hürlimann