No 2

Bamberger, Stefan

geboren 21.12.1923 Oberehrendingen,gestorben 29.1.1997 Zug, kath., von Siglistorf. Sohn des Gottlieb, Lehrers. 1940-44 Lehrerseminar Wettingen. 1945 Eintritt in den Jesuitenorden in Balzers (FL). Stud. der Philosophie in Pullach im Isartal (Bayern) 1947-50, der Theologie in Löwen-Eegenhoven (Belgien) 1951-55 (1954 Priesterweihe), der Soziologie in Vals-près-Le Puy (F), 1958 Promotion mit einer der ersten filmsoziolog. Arbeiten in der Schweiz. Ab 1956 Mitarbeiter Charles Reinerts in der kath. Filmarbeit. 1960-66 Leiter des Filmbüros des Schweiz. Kath. Volksvereins (heute Kath. Mediendienst) und Redaktor des "Filmberaters" (später "Zoom"). 1961 Gründer der Ges. christl. Film und des Akadem. Filmforums. 1968-77 Berater für Kommunikation im Generalat der Jesuiten in Rom. 1973-78 Berater der päpstl. Komm. für soziale Kommunikation. 1977 Gründer und bis 1981 Leiter des Centre for the Study of Communication and Culture in London. 1981-87 Provinzial der Schweizer Provinz. 1988-89 Superior der Jesuitenkommunität in Schönbrunn.


Werke
Studenten und Film, 1958, (Diss.)
Religion im Film, 1963
Christentum und Film, 1968
Literatur
– F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., 1986, 51 f.
NZZ, 31.1.1997
Zoom, Nr. 3, 1997

Autorin/Autor: Ambros Eichenberger