19/12/2013 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 2

Göldi [Goeldi], Emil August

geboren 28.8.1859 Schlatt (Gem. Nesslau),gestorben 5.7.1917 Bern, ref., von Sennwald. Sohn des Johannes, Lehrers, und der Anna Margretha geb. Kunz. ∞ 1889 Adeline Meyer, Tochter des Karl Eugen, von Liestal, Kaufmanns in Rio de Janeiro. Gymnasium in Schaffhausen, Lehrerseminar in Peseux, Stud. der Zoologie in Neuenburg, Neapel, Leipzig und Jena (1884 Promotion). 1884-89 Prof. und Konservator am brasilian. Nationalmuseum in Rio de Janeiro. Nach dem Sturz der Monarchie private Forschung auf dem schwiegerväterl. Landgut Colonia Alpina bei Therezopolis. 1894-1907 Direktor des später nach ihm benannten Museu Paraense Emílio Goeldi in Pará (heute Belém). 1907 PD, 1908-17 ao. Prof. für Biologie und Tiergeografie an der Univ. Bern. Pionier der naturwissenschaftl. und ethnolog. Erforschung des Amazonas. G. hinterliess mehr als 230 Publikationen, u.a. in dem von ihm gegründeten "Boletim do Museu Paraense Emílio Goeldi". Freimaurer.


Archive
– StABE
– Naturhist. Museum Bern
Literatur
Verh. SNG, 1917, 36-59, (mit Werkverz.)
– A. Aerni «Sennwald: Der Naturforscher Prof. Emil August G.», in Der Alvier, 1992, Nr. 202, 7; Nr. 212, 7; Nr. 216, 7
Jb. des Naturhist. Museums Bern 11, 1993, 147-161, 185-195

Autorin/Autor: Thomas Baumann, Beatrice Häsler