No 2

Bühlmann, Fritz Ernst

geboren 22.4.1848 Grosshöchstetten, gestorben 7.1.1936 Grosshöchstetten, ref., von Grosshöchstetten. Sohn des Gottlieb Rudolf ( -> 4). Bruder des Gottlieb ( -> 3). ∞ Sophie Aebi, Tochter des Rudolf, Fürsprechers in Bern. Sekundarschule Zäziwil, 1858-68 Kantonsschule Bern, 1868-73 Stud. der Rechte in Bern, Leipzig, Heidelberg und Paris. 1872 Notariats- und Fürsprecherpatent. Praktikum bei Ständerat Christian Sahli. 1873 Übernahme des väterl. Advokaturbüros in Grosshöchstetten. 1873-96 Gemeindepräs. von Grosshöchstetten, 1875-1905 Berner Grossrat, 1878 Ablehnung der Wahl in den Regierungsrat, 1876-1919 Nationalrat (1900 Präs.). Verwaltungsratspräsident verschiedener Unternehmen im Verkehrs- und Energiesektor (u.a. Motor Columbus AG Baden, Bern. Kraftwerke). 1891 Oberst, 1895 Divisionär, 1902-10 Oberstkorpskommandant (4. Armeekorps). Mitglied der Zofingia, Dr. h.c. der Univ. Bern.

B. spielte als Führer der radikalen Partei des Kt. Bern und als Mitglied der Zentralleitung der FDP der Schweiz um 1900 in der bern. und eidg. Politik und Wirtschaft eine bedeutende Rolle. Zusammen mit den Nationalräten Johann Hirter, Michael Bühler und Emil Lohner prägte er die kant. Eisenbahnpolitik (Lötschberg- und Burgdorf-Thun-Bahn). Im Nationalrat gehörte er zu den Befürwortern der Verstaatlichung. In der kant. Energiepolitik arbeitete er eng mit Eduard Will zusammen. Wichtige Anliegen waren ihm ferner die Rechtsvereinheitlichung und die stärkere Zentralisation im Militärwesen. An der Ausarbeitung des ZGB war er als Mitglied der Expertenkomm., Präs. der Nationalratskomm. und enger Mitarbeiter von Eugen Huber massgeblich beteiligt. Mit dem späteren General Wille war er Hauptinitiant der neuen Truppenordnung, ferner Präs. der nationalrätl. Komm. für die Militärorganisation von 1907. Während des 1. Weltkriegs war B. Mitglied der Neutralitätskomm. Er setzte sich auch ein für die Erweiterung der Volksrechte; den Nationalratsproporz lehnte er aber ab. Mitbegr. und Förderer des schweiz. Nationalparks. Publizist auf dem Gebiet des Rechtswesens.


Archive
– EMB, Nachlass
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 149
Grosshöchstetten, 1985, 81-90
Der Bund, 1. und 8.2.1986

Autorin/Autor: Peter Stettler