No 1

Bonnant, Jean-Pierre

geboren 5.9.1731 Genf,gestorben 3.1.1805 Genf, ref., Natif von Genf, aus einer aus Uzès (Dep. Gard, F), ab 1658 in Genf niedergelassenen Fam. stammend. Sohn des Josué, Druckereiarbeiters, und der Jeanne Fore. ∞ Jeanne Tissot, Native von Genf. 1770 übernahm B. die Druckerei von Etienne Blanc, nachdem er fünf Jahre dessen Teilhaber gewesen war. 1783 eröffnete er eine Buchhandlung. 1782-95 druckte er das "Feuille d'avis", 1787-94 das "Journal de Genève". Als Mitglied der Société des Arts stellte er seine drei Druckerpressen in den Dienst der Natifs. Die Produktion bestand v.a. aus Lehr- und Andachtsbüchern, period. Schriften und Druckaufträgen für die Stadt. B. arbeitete für versch. Verlagsbuchhandlungen, so auch für Isaac Bardin. Unter dem Namen Pellet war er an der Drucklegung der dritten Ausgabe der in Frankreich verbotenen "Histoire des deux Indes" (1780) von Abbé Raynal beteiligt. Mehrere Werke Voltaires kamen in seiner Werkstatt heraus, ebenso die "Lettres de Lausanne" von Madame de Charrière, unter dem falschen Erscheinungsort "Toulouse 1785". Seine Schwiegertochter und danach sein Enkel führten das Unternehmen fort, das bis 1884 existierte.


Literatur
– G. Bonnant, «Les imprimeurs B. à Genève 1715-1884», in Genava NF 34, 1986, 143-161

Autorin/Autor: Silvio Corsini / EB