No 15

Rüegg, Walter

geboren 4.4.1918 Zürich,gestorben 29.4.2015, ref., von Zürich. Sohn des Heinrich, Kaufmanns. ∞ 1) 1945 Liselotte Rickenbach, Tochter des Walther, Ingenieurs, 2) 1986 Irina Kis Kasza, Tochter des Alexander, Weinbauern. 1936-41 Stud. der klass. Philologie, Philosophie und Ökonomie an den Univ. Zürich und Paris. 1941-52 Gymnasiallehrer (Griechisch und Latein). 1944 Promotion. 1947-48 Habilitationsstipendiat in Florenz und Rom für Humanismusforschung, 1950 Habilitation. Lehrtätigkeit an der Univ. Zürich, 1959 Titularprofessor. 1946 Gastdozent an den Univ. Marburg, 1948 und 1951-52 in Köln, 1952-53 in Frankfurt am Main, 1953 an der Univ. Chicago und 1956-57 an der Handelshochschule St. Gallen. 1956-62 Geschäftsführer der European Wrought Aluminium Association und des Vereins Schweiz. Aluminium-Industrieller. 1961-72 o. Prof. für Soziologie und Direktor des Seminars für Gesellschaftslehre der Univ. Frankfurt (1965-70 Rektor). 1973-86 o. Prof. der Univ. Bern. R. vertrat eine humanist. Soziologie.


Literatur
Internat. Soziologenlex., hg. von W. Bernsdorf, H. Knospe, 2 Bde., 21980-84, (mit Werkverz.)
A quoi sert la sociologie?, hg. von P. Maurer, 1989

Autorin/Autor: Markus Zürcher