No 1

Gartner, Theodor

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 4.11.1843 Wien, gestorben 24.4.1925 Innsbruck, kath., Österreicher. Sohn des Anton, Beamten. ∞ 1887 Maria Graber. Stud. der Chemie und Physik in Wien, autodidakt. Studien des Französischen. 1886-89 Prof. für Romanistik in Czernowitz (Bukowina, heute Ukraine) und 1899-1911 an der Univ. Innsbruck (erster Ordinarius für rom. Philologie). Nach einer Reise durch Gröden (1876) im Tirol verfasste G. das Buch "Die Gredner Mundart" (1879). Umfassende Sprachaufnahmen von Graubünden bis zur Adria bildeten die Grundlage für G.s "Rätorom. Grammatik" (1883) und für sein "Handbuch der rätorom. Sprache und Literatur" (1910). G. gilt als Mitbegründer der Rätoromanistik.


Literatur
Akten der Theodor-G.-Tagung, hg. von G.A. Plangg, M. Iliescu, 1987, (mit Bibl.)

Autorin/Autor: Clà Riatsch