No 2

Balli, Federico

geboren 18.3.1854 Locarno, gestorben 21.8.1889 Cavergno, kath., von Cavergno. Sohn des Valentino Alessandro ( -> 4). Bruder von Emilio ( -> 1) und Francesco ( -> 3). ∞ Luigina Quadri. Nach dem Besuch des Barnabiter-Kollegiums in Monza (I) studierte er Wirtschaftswiss. in Löwen (ohne Abschluss). Nach seiner Rückkehr ins Tessin (1876) trieb er die tourist. Erschliessung des Maggiatals voran und errichtete in Bignasco das Hôtel du Glacier (1883). Mitglied zunächst des ital., dann des Tessiner Alpenklubs, liess er die im Heimattal wie auch auf Ausflügen gewonnenen Eindrücke in versch. landeskundl. Schriften einfliessen, darunter "La Valle Maggia vista a volo di uccello" (1884) und "Valle Bavona" (1885). 1885 schuf er einen gut dotierten Unterstützungsfonds zugunsten bedürftiger Kranker aus der Region. Für die Konservative Partei gehörte er 1879-89 dem Gr. Rat an, dem er 1883 als Präs. vorstand.


Literatur
– F. Balli, Valle Bavona, hg. von G. Martini, 1996, (Nachdr.)

Autorin/Autor: Chiara Orelli / EB