• <b>Albert Bitzius</b><br>Ölporträt, das  Albert Anker   zugeschrieben wird (Burgerbibliothek Bern).

No 2

Bitzius, Albert

geboren 6.11.1835 Lützelflüh, gestorben 20.9.1882 Bern, ref., von Bern. Einziger Sohn des Albert (Jeremias Gotthelf) und der Henriette geb. Zeender. ∞ Ida Ammann, Tochter eines thurg. Tierarztes. Besuch des Froebel-Instituts (Waisenhaus) und des Progymnasiums Burgdorf, Gymnasium in Bern. 1854 Theologiestud. in Lausanne, 1854-58 in Bern. Nach dem Staatsexamen Aufenthalt in Heidelberg und Berlin. 1858-63 Vikariate in Utzenstorf und Thunstetten, 1863-68 Pfarrer in Courtelary, anschliessend bis 1878 in Twann. B. stieg als Anhänger von Jakob Stämpfli, dem Führer der Berner Radikalen, in die Politik ein. 1878-82 Regierungsrat (Erziehungs- und Gefängniswesen), 1879-82 Ständerat. Mitglied der Zofingia.

Zusammen mit dem Grütliverein unterstützte B. im Kanton und auf Bundesebene demokrat. und sozialpolit. Forderungen wie die Revision der Bundesverfassung, das eidg. Fabrikgesetz von 1877 und die Humanisierung von Strafrecht und Strafvollzug. Er unterstützte grundsätzlich die radikale Schulpolitik, distanzierte sich aber von extremen Kulturkampfmassnahmen. B. prägte die bern. Kirchengeschichte durch seine führende Rolle im kirchl. Reformverein (Präs. 1872), der die Erneuerung der Kirche in dogmatisch freiem Sinn anstrebte. B. wirkte aktiv mit in der Schweiz. Vereinigung für freies Christentum. 1870 führte seine theol. Haltung zu Spannungen mit der Synode. B. war eine markante Gestalt des liberalen Protestantismus. Seine krit. Haltung gegenüber dem klassenkämpfer. Sozialismus machte ihn zu einem Vorläufer der religiös-sozialen Bewegung der Schweiz.

<b>Albert Bitzius</b><br>Ölporträt, das  Albert Anker   zugeschrieben wird (Burgerbibliothek Bern). <BR/>
Ölporträt, das Albert Anker zugeschrieben wird (Burgerbibliothek Bern).
(...)


Archive
– BBB, Nachlass
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 141 f.
– C. Nöthiger-Strahm, Der deutschschweiz. Protestantismus und der Landesstreik von 1918, 1980, 117-120
– W. Häsler, «Politiker auf der Kanzel», in Schweiz. Ref. Volksbl., H. 8, 1980, 6-9
– W. Häsler, «Albert B.», in Schweiz. Ref. Volksbl., H. 6, 1982, 6-9
– W. Hutzli, Albert B., 1983, (mit Werkverz.)
Der Bund, 24.1.1987

Autorin/Autor: Peter Stettler