No 7

Kaiser, Ferdinand

geboren 2.4.1811 Rapperswil (SG),gestorben 19.4.1891 Zug, röm.-kath., dann angeblich christkath., von Zug. Sohn des Josef Anton, Uhrmachers, und der Johanna Regina geb. Helbling. Bruder des Jakob Karl ( -> 13). ∞ Wilhelmine Schinz, Tochter des Wilhelm, ref. Pfarrers, von Zürich (1850 Ehetrennung). Schulen in Zug, Gymnasium in Luzern. Medizinstud. in München, Würzburg und Wien; 1834 Promotion. 1834 Augenarzt in Zug, 1835-40 in Rapperswil, ab 1840 wieder in Zug, wo sich der radikal-liberale, rhetorisch begabte K. gegen Sonderbund und Jesuiten einsetzte. K. war 1847-48 Mitglied der kant. Verfassungskommission, 1848-51 Zuger Regierungsrat, 1848-50 Ständerat sowie 1848-49 und 1862-71 Grossrat. Der sozialpolitisch engagierte Führer der liberalen Partei im Kanton zählte 1861 zu den Mitgründern der Parteizeitung "Zuger Volksblatt". 1864 lancierte er einen knapp gescheiterten Vorstoss für ein kant. Fabrikgesetz.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 368

Autorin/Autor: Renato Morosoli