Kern

1819 gegründet von Jakob K. in Aarau als Werkstätte für Reisszeuge und feinmechan. Instrumente. 1914 in die Kern & Cie. AG umgewandelt. 1920 Aufbau der Optikfabrikation und Übergang von handwerkl. Einzelfertigung zur serienmässigen Produktion. Nach 1945 Expansion in die USA, nach Kanada, Brasilien und Dänemark. Die fünf Produktesegmente umfassten opt.-mechan. und elektron. Vermessungsinstrumente, fotogrammetr. und opt. Geräte sowie Zeicheninstrumente. In den 1980er Jahren Kurzarbeit und Aufgabe der unrentabel gewordenen Reisszeugfabrikation. 1987 Rücktritt des Geschäftsleitungsvorsitzenden Peter K., des letzten Vertreters der Gründerfamilie. 1988 Verkauf der Firma an den Konkurrenten Wild-Leitz. 1990 in Leica Aarau umbenannt und 1991 aus wirtschaftl. Gründen stillgelegt. 1857 42 Arbeitskräfte; 1874 148; 1915 120; 1944 500; 1983 1'150; 1991 520. Umsatz 1990 ca. 70 Mio. Fr.


Literatur
– P. Vogel, «Das Lebenswerk Jakob K.s», in Aarauer Njbl. 54, 1980, 3-34
– R. Mäder, «K. Aarau», in Aarauer Njbl. 66, 1992, 24-36

Autorin/Autor: Sarah Brian Scherer