Kabelwerke Brugg

Gegr. 1896 als Filiale der Herisauer Einzelfirma Gottlieb Suhner beim Bahnhof Brugg. Ab 1906 hiess die Firma unter der Leitung des Sohnes Otto Suhner & Co.; nach finanziellen Schwierigkeiten 1908 Umwandlung in K. Unter dem Direktor Walter Dübi wuchsen die K. 1911-45 von 60 auf 500 Beschäftigte. Das Unternehmen stellte hauptsächlich Drahtseile und Kunststoffkabel her, u.a. für Energieverteilung, Nachrichtenübermittlung und Bergbahnen. Mit dem Kauf von Tochterfirmen ab 1973 wurden die K. zunehmend als Gruppe organisiert und international ausgerichtet (Gruppe Brugg). Mit Prozessleittechnik und Rohrsystemen kamen neue Produktegruppen hinzu. 1991 wurden die Geschäftsbereiche in juristisch selbstständige Firmen umgewandelt. Der Gruppenumsatz betrug 2000 rund 350 Mio. Fr. bei 1'300 Beschäftigten. Die Mehrheitsaktionäre der Firma sind die Fam. Merker, Suhner und Wartmann.


Literatur
Brugg. Tradition - Vision, 1996
Brugg erleben, 2 Bde., 2005

Autorin/Autor: Andreas Steigmeier