Alu Menziken

Holdingges. des zweitgrössten Aluminium-Konzerns der Schweiz mit Sitz in Menziken. 1897 gegr. von Heinrich Alfred Gautschi als Firma Gautschi & Jequier in Fleurier, 1905 Umwandlung in Aluminiumwarenfabrik Gontenschwil AG, 1946-93 Aluminium AG Menziken. Die Übernahme maroder Schuldnerfirmen in den 1930er Jahren, z.B. 1936 der Sigg AG, Frauenfeld (Haushaltgeräte), beschleunigte den Aufbau einer Firmengruppe. Seit den 1980er Jahren starker Wandel: Desinvestitionen, daneben Kauf von Firmen in der Schweiz und in den USA, u.a. 1988 Übernahme der Druckgiesserei Injecta AG, Teufenthal, der zweitgrössten Arbeitgeberin im Wynental hinter der Menziken-Gruppe. 1993 Aufteilung der Aluminium AG Menziken in eine Holding- und drei handelnde bzw. produzierende Ges. (Guss, Flugzeugmaterial, Halbzeug). Mehrheitsaktionärin blieb die Fam. Gautschi. 1997 Verkauf der zuvor defizitären Tochterges. Sigg AG. 1999 386 Mio. Fr. Nettoumsatz, 2'002 Angestellte (1929 500).


Literatur
Fünfzig Jahre Aluminium Menziken, 1955
Mitenand (Mitarbeiter-Zs.), 1972-

Autorin/Autor: Andreas Steigmeier