No 1

Kervaire, Michel

geboren 26.4.1927 Czestochowa (Polen), gestorben 19.11.2007 Genf. Sohn des André, eines franz. Industriellen, und der Nelly geb. Derancourt. ∞ Aimée Moreau, Kunstmalerin. Mittelschulen in Frankreich, 1947-52 Mathematikstud. an der ETH Zürich, 1955 Promotion bei Heinz Hopf. 1959-71 Prof. für Mathematik an der Univ. New York, 1971-97 o. Prof. an der Univ. Genf. K. verfasste grundlegende Beiträge über Algebra, Zahlentheorie, algebraische Topologie (Nicht-Parallelisierbarkeit von Sphären) und differentielle Topologie (erstes Beispiel der topolog. Varietät, die keine differenzierbare Struktur zulässt, Klassifikation differenzierbarer Strukturen auf Sphären und verknüpfte Sphären). Ab 1978 Herausgeber des "L'enseignement mathématique" und 1980-2001 der "Commentarii mathematici helvetici", der Zeitschrift der Schweiz. Mathematischen Gesellschaft. 1972-94 Präs. des Troisième cycle romand de mathématiques.


Literatur
Recueil des professeurs de l'université de Genève, 1990, 274

Autorin/Autor: André Haefliger, Gerhard Wanner / GL