Helvetische Annalen

Karl Ludwig von Haller, ein ultrakonservativer Gegner der Ideen der Franz. Revolution, gründete die ab 5.4.1798 zweimal wöchentlich erscheinenden H., die sich in kurzer Zeit zur bedeutendsten und meist gelesenen regierungskritischen Zeitung entwickelten und v.a. von den Anhängern des Ancien Régime und des Föderalismus gelesen wurden. Da Haller in ihr das Regime mit beissendem Spott und Hohn angriff, wurden er und die Zeitung zum Auslöser der Einschränkung der vorher von der Helvet. Republik verkündeten Pressefreiheit. Die Räte forderten das Vollziehungsdirektorium ultimativ auf, gegen die "Verbreitung aufrührerischer und freiheitsmörderischer Blätter" vorzugehen, und so mussten die H. ab dem 10.11.1798 das Erscheinen einstellen. Auch die Nachfolgeblätter "Helvet. Nachrichten" (14.11.1798-20.4.1799) und "Helvet. Neuigkeiten" (24.9.1799-21.1.1800) wurden verboten.


Literatur
ASHR 16, 113 f.
– C. Pfister, Die Publizistik Karl Ludwig von Hallers in der Frühzeit, 1791-1815, 1975

Autorin/Autor: Hans-Joachim Schmidt