Diesse

Ehemalige politische Gemeinde BE, Amtsbezirk La Neuveville, Verwaltungskreis Berner Jura, seit 2014 mit Lamboing und Prêles Teil der neuen Gemeinde Plateau de Diesse. Dorf auf der Hochebene des Tessenbergs. 1178 Diesse, dt. früher Tess. 1800 258 Einw.; 1850 408; 1900 387; 1950 325; 1970 277; 2000 419 (90% französischsprachige Einw.). Bis 1798 war D. Hauptort der Mairie Tessenberg, deren Geschichte das Dorf teilte. 1798-1815 gehörte die D. zu Frankreich, kam dann zum bern. Oberamt (ab 1831 Amtsbez.) Erlach und 1846 zum Amtsbez. La Neuveville. Zwischen 1530 und 1554 trat die Pfarrei D. zur Reformation über. Die Pfarrgem. (1764 927 Einw.) mit ihrer seit 1185 bezeugten rom. Kirche Saint-Michel umfasst die Dörfer D., Lamboing und Prêles (bis 1708 auch Nods). Die Schule entstand 1850-56. Das traditionelle Bauerndorf entwickelte sich ab den 1980er Jahren zum Wohnort (neues Quartier Mamelon-Vert nördlich des Dorfs) für Wegpendler in die Regionen um Biel und La Neuveville.


Literatur
– R. Giauque, Chronique de la paroisse de D., 1981
Kunstführer durch die Schweiz 3, 51982
– F. Dubois, Eglise Saint-Michel, paroisse de D., Lamboing, Prêles, 1985

Autorin/Autor: Frédy Dubois / BE