07/06/2004 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 1

Briatte, François

geboren 27.9.1805 Lausanne,gestorben 30.1.1877 Lausanne, ref., von Echichens und Schwaderloch, aus einer franz., 1805 im Waadtland eingebürgerten Fam. Sohn des Jean-Baptiste und der Louise Henriette geb. Delom. ∞ Elisa-Françoise-Charlotte Milliet, Tochter des François Benjamin, Richters und Rentiers. 1820-22 Schüler an der Akad. Lausanne, dann Stud. der Landwirtschaft am Institut Fellenberg in Hofwil und der Forstwirtschaft in Deutschland und Frankreich. Inspektor der Forstbezirke Alpes (1823) und Jorat (1831). Ab 1837 im Waadtländer Gr. Rat, verfocht er oft die Positionen der extremen Radikalen. An der Seite von Henri Druey nahm er aktiv am Sturz der liberalen Waadtländer Regierung teil. Im Febr. 1845 wurde er Mitglied der provisor. Regierung, im März in den Staatsrat gewählt. Dort stand er 1845-47 dem Militär-, 1852-53 und 1855 dem Bau-, 1849 und 1858-59 dem Justiz- und Polizeidep., 1850-51 und 1860-61 dem Dep. des Innern sowie 1856-57 dem Finanzdep. vor. Mit Druey war er 1839, 1844-45 und 1848 Tagsatzungsgesandter. Mehrmals präsidierte er den Ständerat, dem er 1848-53, 1856-62 und 1864-67 angehörte. Als Mitglied der zwischen 1845 und 1862 ausschliesslich radikalen Waadtländer Regierung war er, wie seine Kollegen, der Kritik von links und rechts ausgesetzt. Das 1862 geschlossene Bündnis der von Jules Eytel angeführten linken Radikalen und der nach ihrer Niederlage von 1845 reorganisierten Liberalen führte zum Sturz der Regierung. Auch B. schaffte die Wiederwahl nicht mehr. Nachdem 1866 auch sein Wiedereinzug in den Gr. Rat scheiterte, zog er sich aus der Politik zurück. 1820 Mitbegründer der Waadtländer Sektion der Zofingia. 1839-45 Oberstleutnant, Kommandant des 1. Militärkreises (Vevey und Moudon).


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 782 f.
– P.-A. Bovard, Le gouvernement vaudois de 1803 à 1862, 1982

Autorin/Autor: Olivier Meuwly / BE