No 5

Eichhorn, Johann Joachim

geboren Mitte Juli 1578 Bellheim bei Speyer, gestorben 16.4.1658 Kerns, luth., ab 1598 kath., aus Gelnhausen bei Frankfurt am Main. Sohn des Hans und der Sybilla Spittler aus Kron-Weissenburg (Elsass). Mit 8 Jahren Vollwaise. Stud. in Gelnhausen (untere Lateinklassen), ab 1593 in Kron-Weissenburg (Grammatik und Syntax) und ab Frühling 1595 in Frankfurt am Main (Rhetorik). Ab Herbst 1596 als fahrender Schüler in Sachsen unterwegs. 1598 Konversion in Einsiedeln. 1600 erste Pilgerfahrt nach Rom, wo er sich für die geistl. Laufbahn entschied. 1601 Tonsur in Speyer, 1602 Priesterweihe in Konstanz und Primiz in Sachseln. 1602-12 Kaplan im Flüeli-Ranft. 1605 zweite und 1608 dritte Romreise. 1612-14 Kaplan an der Dorfkapelle zu Sarnen, 1614-17 Kaplan zu St. Niklausen bei Kerns, 1617-18 Kuratkaplan in Hergiswil (NW), von 1619 bis zur Resignation 1656 wieder Kaplan zu St. Niklausen. Ab 1605 auf Quellenstudium beruhende Bruder-Klausen-Forschung, die später vielen Publikationen zugrunde gelegt wurde.


Literatur
– E. Omlin, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jh. bis zur Gegenwart, 1984, 221 f.

Autorin/Autor: Roland Sigrist