• <b>Jacques Bongars</b><br>Öl auf Leinwand, von einem unbekannten Künstler  (Burgerbibliothek Bern, Inv. Nr. 4714E).

No 1

Bongars, Jacques

geboren 1554 ,gestorben 29.6.1612, begraben Paris, prot., aus einer urspr. aus der Picardie stammenden Hugenotten-Familie. 1564-71 philolog., theol. und jurist. Studien in Jena, Marburg und Strassburg, dann in Orléans und Bourges. Um 1580 Erarbeitung einer textkrit. Ausgabe von Justins Epitoma der Historiae Philippicae des Pompeius Trogus in der Vatikan. und der Orsini-Bibliothek in Rom. 1585 Reise über Ungarn und Siebenbürgen nach Konstantinopel, wobei er die röm. Inschriften der alten Provinzen Pannonien und Dakien studierte. Eintritt in den diplomat. Dienst als Sekr. des franz. Botschafters in Frankfurt am Main, 1593 Ernennung durch Kg. Heinrich IV. zum Geschäftsträger am engl. und dän. Hof sowie an dt. Höfen. B. erstellte zwei hist. Quellensammlungen von bleibendem Wert ("Rerum Hungaricarum scriptores varii" 1600, "Dei Gesta per Francos" 1611). Er hinterliess seine Bibliothek (500 ma. Handschriften und 3'000 Frühdrucke) Jakob von Graviseth, der sie 1632 der Berner Stadtbibliothek schenkte.

<b>Jacques Bongars</b><br>Öl auf Leinwand, von einem unbekannten Künstler  (Burgerbibliothek Bern, Inv. Nr. 4714E).<BR/>
Öl auf Leinwand, von einem unbekannten Künstler (Burgerbibliothek Bern, Inv. Nr. 4714E).
(...)


Archive
– BBB, Nachlass
Literatur
– H. Hagen Jacobus Bongarsius, 1874
– R. Breuer, Der Berner Codex 149b, 1905
– M. Eschler, Bongarsiana, [1994]

Autorin/Autor: Barbara Braun-Bucher