No 2

Kobler, Victor

geboren 6.2.1859 Gams, gestorben 8.1.1937 Zürich, kath., von Oberriet (SG). Sohn des Josef Anton, Küfers, und der Elisabetha geb. Lehnherr. ∞ Babette Stauder, von St. Gallen. 1873 frühzeitig aus der Schule entlassen, arbeitete K. ab 1875 in Stickereifirmen, u.a. bei Saurer in Arbon. Autodidaktisch eignete er sich Kenntnisse in Physik an und entwickelte eine Reihe von techn. Neuerungen, die v.a. der Stickereiproduktion zugute kamen. 1884 konstruierte er eine Fädelmaschine, die er 1888 automatisierte. 1891 machte sich K. als Erfinder selbstständig und zog bald darauf nach Rorschach. Er erfand einen Bohr- und einen Festonapparat und baute eine Schifflistickmaschine mit seitl. Antrieb, einen Stickautomaten sowie eine Zwillingshandstickmaschine. 1915 übersiedelte K. nach Zürich, wo er u.a. eine automat. Druckknopfmaschine baute. 1920 gründete er mit seinen Söhnen eine Firma, die sich mit der Fabrikation von Büroapparaten und Spezialartikeln befasste (Auflösung 1986). Rund 80 Erfindungen K.s wurden patentiert.


Werke
Mein Leben und meine Erfindungen, 1934
Literatur
– C. Lichtenstein et al., Unbekannt - Vertraut, Ausstellungskat. Zürich 1987, 167-178

Autorin/Autor: Louis Specker