No 1

Bion, Gottlieb

geboren 5.6.1804 Bürglen (TG),gestorben 11.4.1876 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Peter, Pfarrers. ∞ 1831 Louise Katharina Hirzel, Tochter des Felix, Wagners, von Zürich. Nach dem Gymnasium in St. Gallen 1822-25 Ausbildung zum Lehrer an Philipp Emanuel von Fellenbergs Erziehungsanstalt Hofwil, 1825-27 Kunststud. an der Münchner Akademie. Danach Maler und 1827-72 Zeichnungs-, Schreib- und Turnlehrer an versch. Schulen in St. Gallen. 1827 Mitbegründer des St. Galler Kunstvereins (1848-74 Präs.), 1855-57 Präs. des Schweiz. Kunstvereins. Als unermüdl. Anreger hatte B. grossen Anteil an der Entfaltung des St. Galler Kunstlebens. Im Mittelpunkt seines eigenen künstler. Schaffens steht die Landschaftsmalerei.


Archive
– Kunstmuseum St. Gallen, Nachlass
Literatur
– R. Hanhart, E. Ziegler, Kat. der Ölstudien, Aquarelle und Drucke von Gottlieb B., 1982
AKL 11, 118 f.

Autorin/Autor: Marcel Mayer