No 1

Burgener, Alexander

geboren 10.1.1845 Saas-Fee, gestorben 8.7.1910 an der Jungfrau (BE), kath., von Eisten. Sohn des Franz und der Anna Maria geb. Kalbermatten. ∞ 1873 Philomena Kalbermatten. Der verwegene Gemsjäger machte mit 20 Jahren seine ersten Touren als Bergführer. Bei der Absolvierung des ersten Walliser Bergführerkurses 1882 konnte B. bereits auf eine fast 20-jährige Berufstätigkeit zurückblicken. Bekannte Bergsteiger seiner Zeit wie Thomas Clinton Dent, Albert Frederick Mummery, Paul Güssfeldt und Julius Kugy nahmen seine Dienste in Anspruch. Rund 46 Erstbegehungen in den Alpen werden dem wohl erfolgreichsten und kühnsten Repräsentanten der zweiten Bergführergeneration zugeschrieben, darunter in den Walliser Alpen Lenzspitze (1870), Aiguille du Dru (1878), Zmuttgrat (1879) und Täschhorn-Teufelsgrat (1887), in der Berninagruppe Piz Palü-Ostgipfel über den Nordwestpfeiler (1899).


Literatur
– J. Braunstein, «Alexander B.», in Die Alpen 16, 1940, 13-21, 53-61, 81-87
– C. Egger, Pioniere der Alpen, 1946, 258-280

Autorin/Autor: Bernard Truffer