Bérody, Gaspard

geboren um 1585, gestorben 3.2.1646 Saint-Maurice, kath., von Saint-Maurice. Sohn des Jean-François und der Françoise Christini. ∞ 1613 Annilie Odet. Studienort (Theologie?) unbekannt. Notar, Professor und 1609 Rektor der Schule von Saint-Maurice. Autor religiöser Theaterstücke, u.a. 1613 "Les Noces de Cana", 1632 "Vie de saint Sigismond". Sein grösster Erfolg war 1620 die Aufführung des Martyriums des hl. Mauritius und der Thebäischen Legion. Nach dem Tod seiner Frau 1625 Pilgerfahrt nach Rom und neue Lebensausrichtung: 1626 Priesterweihe in Rom, 1627 Chorherr in Saint-Maurice, ab 1628 Rektor des Jakobsspitals, ab 1643 Klaustralprior. Mitarbeit am Chartular der Abtei (9 Bände). Verfasser einer Chronik, die neben Lokalem auch das polit. Zeitgeschehen zum Inhalt hat.


Archive
– Archiv der Abbaye Saint-Maurice, Nachlass
Literatur
Chronique de Gaspard B., hg. von P. Bourban, 1894
HS IV/1

Autorin/Autor: Philipp Kalbermatter