No 1

Berchtold, Alfred

geboren 17.6.1925 Zürich, ref., von Uster. Sohn des Jacques, kaufmänn. Direktors bei Landis & Gyr, und der Emmy geb. Bindschedler. ∞ Nicole Favre, Tochter des Henry, Rektors der ETH Zürich. Bis 1940 Besuch der Schulen in Paris, dann Gymnasium in Zürich, Stud. an der Philosoph. Fakultät der Univ. Genf, wo sich B.s weitere Karriere abspielte. 1947 Lizenziat, später Dissertation ("La Suisse romande au cap du XXe siècle", 1964). 1967-85 Lehrbeauftragter für schweiz. Geistesgeschichte an der Univ. Genf. Zahlreiche Publikationen über das literarische, künstlerische, religiöse und wiss. Leben in versch. Gegenden der Schweiz sowie über die kulturellen Beziehungen der Schweiz zu Europa. Das Werk "Bâle et l'Europe" (1990) wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. B. gilt als Pionier der Kulturgeschichte in der franz. Schweiz, der historische mit anderen sozialwiss. Ansätzen verbindet und aufzeigt, wie sich Identitäten - in der Westschweiz oder in Basel - in ihrem regionalen und europ. Kontext ausbilden. Dr. h.c. der Theol. Fakultät der Univ. Lausanne.


Literatur
Plans-fixes [Video], 1996
Alfred B., 1997, (Gespräch mit J.-L. Kuffer)

Autorin/Autor: Roger Francillon / SK