No 6

Ruckstuhl, Karl

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 12.12.1788 St. Urban (Gem. Pfaffnau), gestorben 31.10.1831 Koblenz (Rheinland), kath.; Sohn des Johann Balthasar, Klosterarztes in St. Urban, und der Maria Blum. ∞ 1826 Sophie Jordans, aus Mainz (gestorben 1828). 1807-09 war R. Schüler und Lehrer in Yverdon am Institut von Johann Heinrich Pestalozzi. 1812-14 absolvierte er in Heidelberg und Paris philolog. Studien. 1815 nahm er eine Lehrerstelle an der Kantonsschule Aarau an und reiste im gleichen Jahr nach Deutschland und Paris, um am Feldzug gegen Napoleon teilzunehmen. R. publizierte in Deutschland mehrere Aufsätze mit dt.-patriot. und romant. Inhalt. Daraufhin korrespondierte er mit Johann Wolfgang von Goethe. 1816-20 wirkte er als Oberlehrer am Königl. Gymnasium von Bonn, ab 1820 als Lehrer in Koblenz. 1814-29 gehörte R. dem Luzerner Grossrat an, ohne aber je anwesend zu sein.


Literatur
– L. Hirzel, Karl R., 1876
ADB 53, 576-580

Autorin/Autor: Markus Lischer