No 14

Lutz, Markus

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

getauft 9.7.1772 Basel, gestorben 19.10.1835 Läufelfingen, ref., von Basel. Sohn des Emanuel, Schuhmachers und späteren Gerichtsweibels, und der Anna Maria Hey. ∞ 1798 Maria Salome von Kilch, Tochter des Jakob, von Basel. 1792-96 Stud. der Theologie in Basel, dazwischen 1794 Hauslehrer in Signau und 1795 Oberlehrer in Büren an der Aare, 1796-98 Pfarrvikariat in Rothenfluh, 1798-1835 Pfarrer in Läufelfingen. L. verfasste vorwiegend hist.-geogr. Schriften, darunter das mehrfach aufgelegte Werk "Vollständige Beschreibung des Schweizerlandes, oder, Geogr.-statist. Hand-Lexikon [...]" (1827-35, kürzere Fassung 1822). Ferner schrieb er mehrere Schulbücher (u.a. "Kurze Geschichte und Beschreibung des Kt. Basel" 1834, Faksimile 1988). Er unterhielt eine grosse, in den Besitz der Basler Lesegesellschaft übergegangene Bibliothek (heute Universitätsbibliothek Basel) und sammelte Archivalien. Den Wegzug der meisten Basler Landpfarrer während der Trennungswirren 1832-33 machte er nicht mit, weil er mit der Freiheitsbewegung sympathisierte. Gründungsmitglied der Schweiz. Geschichtforschenden Gesellschaft, Mitglied der Schweiz. Gemeinnützigen Gesellschaft, Inspektor der Schule Rothenfluh.


Werke
Basel und seine Umgebungen neu beschrieben, um Eingeborene und Fremde zu orientieren, hg. von C.P. Matt, 1998, (Faksimile, mit Würdigung und Bibl.)
Archive
– StABS
– UBB
Literatur
– M. Bächlin et al., Pfarrer Markus L., Läufelfingen, 1985

Autorin/Autor: Christoph Philipp Matt