Schweizerisches Serum- & Impfinstitut Bern (Berna)

Das Tätigkeitsgebiet des S. umfasst hauptsächlich Entwicklung, Produktion und Vertrieb von immunbiolog. Präparaten (Bakterien- und Virusimpfstoffe, Plasmaderivate), Pharmazeutika und Veterinärprodukten. Die Aktiengesellschaft mit Sitz in Bern entstand 1898 aus der Fusion der Firmen Institut Vaccinal Suisse in Lancy (1883 gegründet) und Häfliger, Vogt & Cie. in Bern (1895 gegründet). Sie machte sich unter seinen Gründern Charles Haccius, Johann Friedrich Häfliger und Albert Vogt rasch einen Namen mit der Herstellung von Pockenimpfstoffen, später von Impfstoffen zur Bekämpfung epidem. Krankheiten (u.a. Diphterie, Cholera, Polio, Typhus, Hirnhautentzündung, Hepatitis, Influenza) sowie mit Produkten für die Notfall- und Veterinärmedizin. Intensive Forschung, auch in neuesten Technologien (u.a. Gentechnologie), und laufende Weiterentwicklung der Produkte öffneten dem S. weltweit Märkte, insbesondere über Tochtergesellschaften in Europa, Argentinien und Korea sowie über internat. Organisationen (Unicef, WHO). 2001 fand die Umbenennung in Berna Biotech AG statt. Die Firma beschäftigte 2004 weltweit 850 Mitarbeiter, davon 400 in der Schweiz. 2006 wurde sie vom niederländ. Unternehmen Crucell übernommen. 2011 fand die Übernahme der Crucell Switzerland AG durch den amerikan. Konzern Johnson & Johnson statt.


Literatur
S., [1959]
75 Jahre S., 1898-1973, 1973
Berna, 1998

Autorin/Autor: Anne-Marie Dubler