Galenica

1927 gründeten 16 Apotheker in Clarens unter der Führung von Ernest Abravanel die Collaboration Pharmaceutique SA als Einkaufszentrale für Pharmaprodukte. Ihr Ziel war, sich gegen Boykottmassnahmen von Pharmagrossisten durchzusetzen. 1932 wurde der Geschäftssitz des Unternehmens, das fortan Galenica AG hiess, vom waadtländ. Le Châtelard nach Bern verlegt. 1938 entstand der wissenschaftl. Dokumentationsdienst der G., 1947 die G.-Kartei für kommerzielle Auskünfte, 1957 die Galenica Vertretungen AG, 1962 die Schweiz. Spezialitätenkartei. 1979 erfolgte die Neugliederung der Firma als Holding. Bis 1987 diversifizierte die Galenica in neue Bereiche (Vertrieb von Spezialitäten für Ärzte und Spitalbedarf, Herstellung und Vertrieb von Pharma- und Kosmetikprodukten). Sie gründete Tochtergesellschaften und erwarb weitere Firmen dazu, die sie in den Jahren 1991-93 z.T. wieder aufgab. Seit 1999 ist G. durch die Zusammenarbeit mit dem Pharmagrossisten Alliance UniChem auch auf dem internat. Markt tätig. Die Logistikaufgaben wurden 1998 auf drei Distributionszentren in Schönbühl, Ecublens und Schlieren verteilt. 2000 erfolgte die Akquisition von mehreren Ketten von Apotheken. Seit Januar 2001 umfasst die Firma sechs voneinander unabhängige Geschäftsbereiche unter einem Gruppendach. Zwei Drittel des Betriebsergebnisses werden ausserhalb des Distributionsgeschäfts erwirtschaftet (Umsatz 2003: 2,7 Milliarden Fr.; 3'300 Mitarbeiter).


Literatur
Schweiz. Handelsamtsbl., Nr. 291, 1927, 2186 f.
Galenica Geschäftsber., 1976/77, 1995-
Der Bund, 24.11.1999; 23.5.2002

Autorin/Autor: Christoph Zürcher