Tornos-Bechler

Hersteller von Drehautomaten in Moutier. Tornos kaufte 1968 die Pétermann SA (Tornos-Pétermann), fusionierte 1974 mit der Bechler SA zur Moutier Machines Holding, die 1981 zur T. SA, Maschinenfabrik Moutier wurde und seit 2001 Tornos SA heisst. Das Unternehmen geht auf die 1883 von Nicolas Junker gegr. Junker & Cie. zurück. Als diese 1905 in Konkurs ging, entstand nach vorübergehender Verwaltung durch die Schweiz. Volksbank 1911 ein neues Unternehmen, das ab 1918 unter dem Namen Usines Tornos, Fabrique de machines Moutier SA firmierte. Tornos, Bechler und Pétermann trugen mit Arbeitsplätzen, dem Bau von Arbeiterhäusern und einem Berufsbildungszentrum zur Entwicklung von Moutier bei. 1974 erreichte die Zahl der Beschäftigen mit 3'000 Personen ihren Höhepunkt. 1980-2000 nahm die Belegschaft ab (2001 noch 1'300 Mitarbeiter) und die Technologien sowie das Aktionariat wurden vollständig erneuert. Im Jurabogen wurden Filialen gegründet oder gekauft und wieder verkauft. 2010 beschäftigte die Firma 855 Mitarbeiter, davon 655 in Moutier. Die dort hergestellten Drehautomaten nach Schweizer System mit bewegl. Spindelstock unterscheiden sich von den angelsächs. Fabrikaten dadurch, dass das bewegl. Werkstück zum festen Werkzeug geführt wird und nicht umgekehrt.


Archive
– Musée du tour automatique et d'histoire, Moutier
Literatur
– S. Zahno, Le développement industriel du tour automatique à Moutier, 1880-1939, Liz. Freiburg, 1988
– L. Marti, «Nicolas Junker, Fabrique de machines, Moutier (1883-1905) ou les difficultés d'une entreprise innovante à la fin du 19e siècle», in Actes SJE, 1999, 298-306

Autorin/Autor: Alain Cortat / SRL