Sécheron

1918 wurde in Genf die Firma Ateliers de Sécheron AG als Nachfolgerin der A. de Meuron & Cuénod (1882), Cuénod, Sautter & Cie. (1887) und Compagnie de l'industrie électrique (1891) gegründet, um an der Elektrifizierung des SBB-Netzes mitzuwirken. Schon bald entwickelte sich S. zum international tätigen Unternehmen im Bereich elektrotechn. Konstruktionen mit den Sparten Stromproduktion (Generatoren), Stromübertragung und -verteilung (Transformatoren, Gleichrichter) und Elektroantriebe (Motoren für Lokomotiven, Strassenbahnen und Trolleybusse). S. beschäftigte 1966 1'600 Personen. 1970 wurde die Firma von der Brown Boveri & Co. (BBC) aufgekauft (ab 1982 BBC-S. AG). 1989 lagerte BBC die Sparte Eisenbahnausrüstung wieder an S. aus, die sich auf die Herstellung von Transformatoren konzentrierte (ABB Sécheron AG mit Sitz in Meyrin-Satigny).


Literatur
– E. Meyfarth, Société anonyme des Ateliers de S., Genève-Suisse, [1948]
– I. Benguigui, S., 1995
– G. Forster, Une entreprise romande d'électrotechnique face aux difficultés de l'entre-deux-guerres, Liz. Genf, 1996
– S. Paquier, Histoire de l'électricité en Suisse, 1997

Autorin/Autor: Bénédict Frommel / GL