10/12/2013 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Papierfabrik an der Sihl

Die P. in Zürich-Wiedikon geht auf die 1471 erstmals erw. Zürcher Papiermühle im Werd zurück. Ab 1838 produzierte sie unterschiedl. Produkte der graf. Branche wie Papier, Karton und Pappe, später diversifizierte sie in versch. Zweige des graf. Gewerbes (u.a. Druckbereich). Die enge Zusammenarbeit zwischen der Eika-Gruppe und der Sihl-Zürcher Papierfabriken an der Sihl führte 1984 zur Gründung der Papiergrosshandelsgesellschaft Sihl + Eika Papier AG, die seit 1998 in Thalwil ansässig ist, ab 2005 der finn. Stora Enso OY gehörte und 2008 von der Finanzinvestgesellschaft Altor Fund übernommen wurde. Das Unternehmen beschäftigte 1971 650 Personen, 2007 waren es noch 243. Die Papierproduktion wird von der Sihl Zürich AG weitergeführt.


Literatur
– H. Müller-Fischli, Die Zürcher P., Zürich, 1938
– E. Caflisch, Aus der Gesch. der Zürcher Papiermühle auf dem Werd, 1471-1700, 1963
NZZ, 3.3.2005

Autorin/Autor: Patrick Zehnder