No 1

Froben, Hieronymus

geboren 6.8.1501 Basel, gestorben 13.3.1563 Basel, von Basel. Sohn des Johannes ( -> 2). ∞ 1) 1524 Anna Lachner (Schwester der Gertrud, seiner Stiefmutter, gestorben 1544), Tochter des Wolfgang Lachner, 2) um 1544 Barbara Brand, Tochter des Theodor Brand, die 1565 Heinrich Petri heiratete. F. war 1515 an der Univ. Basel immatrikuliert, 1520 magister artium. 1528 übernahm er die Offizin seines Vaters, die er zunächst mit seinem Stiefvater Johannes Herwagen, ab 1529 auch mit seinem Schwager Nicolaus Episcopius (Bischof) betrieb. 1531 machte sich Herwagen selbstständig und druckte zeitweilig zusammen mit seinem jüngeren Stiefsohn Johannes Erasmius F., der 1558 starb, danach bis 1564 mit seinem Sohn Johann Herwagen dem Jüngeren. Von Ende Mai 1535 bis zu seinem Tod 1536 wohnte Erasmus von Rotterdam bei F. im Haus zum Lufft und setzte F. und Episcopius zu Testamentsvollstreckern und Miterben ein. F. führte im Haus zum Lufft, mit Episcopius im Haus zum Sessel, die von seinem Vater begründete Tradition humanist. Drucke, darunter theol. und medizin. Schriften, mit über 400 Werken fort.

F.s Söhne Ambrosius (geboren1537; 1578-81 Talmud-Druck, 1583-85 in Freiburg i.Br.) und Aurelius Erasmius (geboren1539) und deren Söhne Hieronymus (1563-1611) bzw. Aurelius Erasmius (1573-1637) führten die Offizin im Haus zum Lufft weiter bis zum Verkauf an Leonhard Ostein 1587. Die Offizin im Haus zum Sessel führten die Episcopius-Söhne Nicolaus der Jüngere (1531-65) und Eusebius (1540-99) sowie die Erben von Nicolaus dem Jüngeren, besonders Nicolaus (1555-82), weiter und übernahmen dazu auch die Offizin der Witwe Johannes Herwagens des Jüngeren.


Quellen
Rechnungsbuch der Froben & Episcopius, 1557-1564, hg. von R. Wackernagel, 1881
Literatur
NDB 5, 637 f.
– J. Benzing, Die Buchdrucker des 16. und 17. Jh. im dt. Sprachgebiet, 21982, 36
Erasmus von Rotterdam, Ausstellungskat. Basel, 1986, 45-57, 177-196
Lex. des gesamten Buchwesens 3, 21991, 64

Autorin/Autor: Frank Hieronymus