Antarktis

Kontinent am Südpol, fast vollst. vereist und, mit Ausnahme der von versch. Staaten geführten Forschungsstationen, unbesiedelt. Territorialansprüche erheben Argentinien, Australien, Chile, Frankreich, Grossbritannien, Neuseeland und Norwegen. Möglicherweise als erster Schweizer betrat der Basler Xavier Mertz, Jurist und ehem. Schweizer Meister in Langlauf und Skispringen, die A. Mertz nahm als einziger nicht Englischsprachiger und als Mitverantwortlicher für die Betreuung der Schlittenhunde an der Australasian Antarctic Expedition von 1911-14 unter der Leitung von Sir Douglas Mawson teil. Er starb am 7.1.1913 während einer Expedition auf King-George-V.-Land an einer Vitamin-A-Vergiftung nach längerer einseitiger Ernährung von Hundeleber. Der Gletscher nahe der Todesstelle ist nach Mertz benannt, und eine Gedenktafel am Cape Denison erinnert an die zwei Toten der Expedition.

In den Nachkriegsjahren waren mehrere Schweizer als Wissenschaftler oder Mitglieder der Versorgungsmannschaften an Forschungsprojekten anderer Länder beteiligt. Seit 1968 beteiligt sich das Physikal. Inst. der Univ. Bern an der Klimaforschung in der A., seit 1981 das Geolog. Inst. der ETH Zürich und seit 1994 das Geolog. Inst. der Uni Bern. 1984 wurde eine Komm. für Polarforschung der Schweiz. Naturforschenden Ges. (heute Schweiz. Akad. der Naturwiss.) gegr., nachdem deren Gletscherkomm. die vom Waadtländer Mechaniker Gilbert Caillet initiierte A.-Expedition 1963 nicht unterstützt hatte. Seit 1987 ist die Schweiz assoziiertes Mitglied des Scientific Commitee on Antarctic Research. 1991 ratifizierte der Bund den internat. A.-Vertrag, der die Mitglieder zur ausschliessl. friedl. und einvernehml. wiss. Forschung, auf ein Moratorium bezügl. territorialer Ansprüche und zum Verzicht auf eine wirtschaftl. Nutzung des Kontinents verpflichtet. Für die Erhaltung der A. und ihrer Tierwelt setzte sich ab den 1970er Jahren auf eindrückl. Weise der Photograph Bruno "Pinguin" Zehnder ein. Im Nov. 1993 ist der Dokumentarfilm "Der Kongress der Pinguine" von Hans-Ulrich Schlumpf erschienen.


Literatur
– D. Mawson, The Home of the Blizzard, 1915
– J.-M. Baumer, Antarctica, 1984

Autorin/Autor: Susanne Wegmann