Arter

Urspr. Geschlecht von Bauern und Handwerkern, um 1600 erstmals in Hottingen (heute Zürich) nachgewiesen. Bedeutung erlangte die Linie des Salomon (1759-1819), der 1804 Anna Weber heiratete, eine Tochter des Daniel, Zunftmeisters und Amtsverwalters in Rüti (ZH). Salomon gründete 1799 mit seinem Bruder Heinrich (1765-1851) eine Handelsfirma für Textilien, Spezereien und Drogeriewaren, die Heinrich bis 1831 leitete. Beide waren 1805 Mitbegr. und Teilhaber der Seidenweberei Zeller & Co. Ab 1788 besassen sie den später Artergut gen. Landsitz in Hottingen. Heinrich war 1812-30 Mitglied des Gr. Rats. Salomons gleichnamiger Sohn (1806-61) führte die Firma 1831-56 weiter, konzentrierte sich aber 1835 auf den Handel mit Seide und Baumwolle. Die Schwester Sophie Regula (1811-60) heiratete Johann Caspar Bleuler. Mit der folgenden Generation brach die Linie ab: Emil (1842-74) eröffnete 1874 eine Kommission in Rohseide. Sein Bruder Adolf (1843-1923) kaufte 1871 die Baumwollspinnerei Matzingen und führte sie bis zum Verkauf (1896) von Hottingen aus. Das Artergut vermachte er der Stadt Zürich. Die Schwester Emma Auguste (1839-1909) heiratete Carl Abegg (1836-1912).


Literatur
Chronik der Kirchgem. Neumünster, 1889, 612 f.
NZZ, 1924, Nr. 311
Archiv für Schweiz. Familienkunde 3, 1948-56, 251-256

Autorin/Autor: Markus Bürgi