Bleuler

Ursprünglich von Zollikon, im 15. Jh. in Hirslanden (heute Zürich), ab Mitte des 18. Jh. von Riesbach (heute Zürich). Der Aufstieg der Fam. begann im 18. Jh.: Johann Jakob (1737-1804), ein Musterlandwirt, war bereits der grösste Landbesitzer der Gemeinde. Sein Sohn Johann Caspar (1771-1843), ebenfalls Landwirt, war zugleich erfolgreicher Teilhaber der Seidenweberei Zeller & Co. im Balgrist (heute Zürich) sowie politisch in Gemeinde und Kanton aktiv. Ihm folgten seine drei Söhne: Johann Jakob (1798-1874) und Johann Conrad (1808-86), Landwirte, bekleideten zahlreiche polit. und jurist. Ämter in Gemeinde und Kanton, u.a. während mehr als zwei Jahrzehnten das Gemeindepräsidium in Riesbach, und waren auch gemeinnützig tätig. Der dritte Sohn Johann Caspar ( -> 7) war Industrieller. Die nächste Generation stieg in hohe Ämter in Politik (Konrad -> 11), Bildungspolitik und Militär (Hermann -> 5) auf.


Literatur
– F.M. Huggenberg-Kaufmann, «Die B. von Hirslanden und Riesbach, 1385-1947», in ZTb 1948, 1947, 24-39

Autorin/Autor: Markus Bürgi