No 1

Artari, Alberto

geboren 21.7.1814 Arogno,gestorben 2.4.1884 Bellinzona, kath., von Campione d'Italia und Arogno. Sohn des Giovanni und der Marianna geb. Lampugnani. ∞ Eugenia Rusconi. Nach dem Besuch des Somasker-Kollegiums in Lugano studierte A. Architektur an der Akad. von Brera (Mailand). 1842 liess er sich in Bellinzona nieder, wo er als Architekt sowie als Lehrer an der 1841 eröffneten Kant. Zeichenschule arbeitete. Auf Wunsch von General Guillaume-Henri Dufour zeichnete er 1845 die Topographie von Bellinzona und seiner Burgen. Der Plan diente als Grundlage für die Befestigungsarbeiten, welche die kant. Regierung 1844 nach den lombard.-venet. Erhebungen gegen Österreich beschlossen hatte und 1848 z.T. ausführte. 1849 wirkte A. als Berater im Rahmen des Wettbewerbs zur Verzierung des Deckengewölbes der Stiftskirche SS. Pietro e Stefano in Bellinzona. 1875-80 änderte er die Haupttreppe dieser Kirche ab, um sie der einige Jahre zuvor fertig gestellten Bahnhofstrasse (Viale Stazione) anzupassen.


Archive
– StadtA Bellinzona, Dok. zur Stiftskirche und topograph. Stadtplan
– Kant. Denkmalpflege, Bellinzona, Höhenprofil von Bellinzona
Literatur
AKL 5, 314 f.

Autorin/Autor: Lucia Pedrini Stanga / SK