Vischer

Basler Fam., die aus Lechhausen bei Augsburg stammt. Stammvater ist Hans, dessen Sohn Leonhard nach Colmar zog und dort 1554 das Bürgerrecht erwarb. Matthäus ( -> 12) kam als Kind nach Basel und erwarb hier 1649 das Bürgerrecht. Sein Enkel Leonhard (1690-1760) bekleidete als Sechser der Zunft zu Safran und Grossrat als erstes Familienmitglied öffentl. Ämter. Zudem war er Ältester der franz. Kirche in Basel. Bereits früh verband sich die Fam. durch Heiraten mit zahlreichen Basler Geschlechtern wie den Stähelin, Iselin, Sarasin, Speiser, Burckhardt und Vonder Mühll. Ausgehend von Leonhards gleichnamigem Sohn (1722-78) verzweigte sich die Familie. Die von Johann Jakob (1750-1825) abstammende ältere Linie, in deren Besitz sich der vom Stammvater erworbene Hohenfirstenhof noch zu Beginn des 21. Jh. befand, erhielt den Namen Hinter dem Münster. Mit Peter ( -> 14), dem Begründer der jüngeren Linie, stieg die Fam. in den Kreis der Ratsgeschlechter auf. Nach seinem städt. Wohnhaus wird die Linie Blaues Haus genannt. Peter und sein Bruder hatten zahlreiche öffentl. Ämter inne. Während die Nachfahren der jüngeren Linie zahlenmässig klein blieben und im 20. Jh. teils in angelsächs. Länder wegzogen, prägten Mitglieder des älteren Familienzweigs über lange Zeit Politik und Gesellschaft in Basel mit. Zu ihnen zählen Johann Jakobs Söhne Benedikt ( -> 3) und Wilhelm ( -> 15), dessen Nachfahren bis 1905 das familiäre Handelshaus ununterbrochen fortführten. Unter Benedikts Nachkommen finden sich zahlreiche Professoren der Univ. Basel, z.B. der Philologe Wilhelm ( -> 16) und dessen Sohn, der Historiker Wilhelm ( -> 17). Dessen Bruder Eduard (1843-1929) gründete ein Architekturbüro, das noch besteht. Die Fam. zählte viele Akademiker, v.a. Rechtsanwälte (z.B. Wilhelm -> 18), Architekten, aber auch Pfarrer. In der im 20. Jh. stark gewachsenen Fam. traten Ueli (geboren 1951), 1992-2005 Regierungsrat des Kt. Basel-Stadt, und Daniel (geboren 1950), 1983-2003 Zürcher Kantonsrat, seit 2003 Nationalrat, politisch hervor. Seit 1938 existiert eine Familienstiftung.


Archive
– StABS, FamA
Literatur
– F. Vischer-Ehinger, Die Fam. V. in Colmar und Basel, 1933

Autorin/Autor: Hermann Wichers