No 1

Bonnard, Albert

geboren 16.1.1858 Begnins, gestorben 7.3.1917 Genf, ref., von Nyon und Arnex-sur-Nyon. Sohn des Henri, Arztes. Schulen in Nyon und Lausanne, Stud. der Rechtswiss. an der Univ. Lausanne, 1879 Promotion. Kurze Tätigkeit als Rechtsanwalt, 1882-1909 Auslandchef der "Gazette de Lausanne", nach seinem Abgang (aufgrund von Divergenzen mit dem Chefredaktor Edouard Secretan) von 1910 bis zu seinem Tod Chefredaktor des "Journal de Genève". Mitarbeiter der "Bibliothèque universelle" und der "Semaine littéraire". 1901-10 liberaler Abgeordneter im Waadtländer Gr. Rat. B. zeichnete sich durch markante aussenpolit. Kommentare aus. Eine Auswahl seiner zahlreichen Artikel erschien in den beiden Werken "Le témoignage d'un citoyen" (1918) und "Pages d'histoire contemporaine" (1920). 1900 Ehrenmitglied der Belles-Lettres de Lausanne.


Archive
– BCUL, Nachlass
Literatur
Belles-Lettres (Lausanne), Livre d'or du 175e anniversaire, 1806-1981, 1981, 470
– A. Clavien, Histoire de la Gazette de Lausanne, 1997

Autorin/Autor: Ernst Bollinger