• <b>Pierre Béguin</b><br>1970 anlässlich seiner Wahl zum Verwaltungsratspräsidenten der Schweizerischen Depeschenagentur  © KEYSTONE/Photopress.

No 7

Béguin, Pierre

geboren 19.11.1903 La Chaux-de-Fonds,gestorben 23.1.1978 Lausanne, ref., von Rochefort. Sohn des Charles-Marcel, Apothekers, und der Marthe geb. Wille. Bruder des Albert ( -> 1). ∞ Hermine Dvorak. Rechtsstud. an der Univ. Genf. Zunächst Redaktor am "Jahrbuch des Völkerbunds", ab 1930 Bundeshauskorrespondent für die Tageszeitungen "La Liberté" und "Journal de Genève", 1934-40 zugleich Kommentator für den Schweiz. Kurzwellendienst ("Chronik aus dem Bundeshaus"). Ab 1946 Chefredaktor der "Gazette de Lausanne", 1959-66 deren Direktor. B. gehörte zu den besten Leitartiklern der Westschweiz und engagierte sich stark für die Pressefreiheit. Er veröffentlichte u.a. eine Geschichte der Schweiz im 2. Weltkrieg ("Le Balcon sur l'Europe", 1950).

<b>Pierre Béguin</b><br>1970 anlässlich seiner Wahl zum Verwaltungsratspräsidenten der Schweizerischen Depeschenagentur  © KEYSTONE/Photopress.<BR/>
1970 anlässlich seiner Wahl zum Verwaltungsratspräsidenten der Schweizerischen Depeschenagentur © KEYSTONE/Photopress.
(...)


Literatur
Le souvenir de Pierre B., 1978
Belles-Lettres (Lausanne), Livre d'or du 175e anniversaire, 1806-1981, 1981, 476

Autorin/Autor: Ernst Bollinger