No 3

Allemann, Fritz René

geboren 12.3.1910 Basel,gestorben 29.10.1996 Kleinrinderfeld (D), von Diepflingen. Sohn des Joseph Karl, Posamenters, und der Lydia geb. Gisin. ∞ 1934 Ruth Müller. Gymnasium in Basel, 1928 Stud. der Gesch., Nationalökonomie und Soziologie in Basel und Berlin. Ab 1928 Journalist bei der Basler "National-Zeitung", u.a. als Korrespondent in London und Paris, 1936 stellvertretender Feuilletonredaktor, 1949-77 Deutschlandredaktor bei der "Tat". 1960-64 Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Monat". In seiner nebenberufl. Schriftsteller-Tätigkeit äusserte er sich zu polit. und kulturellen Themen. Seine Texte bestechen durch analyt. Scharfsichtigkeit und hist. Tiefe. 1972 erhielt er den Solothurner Kulturpreis, 1985 den Oertli-Preis. A. war einer der bedeutendsten Analytiker der polit. Entwicklung Deutschlands in der Nachkriegszeit. Bekannt wurde er zudem als Reiseschriftsteller, insbes. durch seine von einem feinen Sensorium geprägten Berichte über die iber.-lateinamerikan. Welt.


Werke
Bonn ist nicht Weimar, 1956
25mal die Schweiz, 1965 (51988)
Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
Die Tat, 12.3.1970
NZZ, 31.10.1996
24 heures, 4.11.1996

Autorin/Autor: Therese Steffen Gerber